Herzkreislauf und Herzinfarkt

Das Herzkreislaufsystem ist ein Organsystem, das aus einer Pumpe, dem Herzen, sowie einem weit verzweigten Röhrensystem (bestehend aus Blutgefäßen unterschiedlicher Größe und Morphologie) aufgebaut ist. Neben den arteriellen Blutgefäßen (rot dargestellt), die sauerstoffreiches Blut vom Herzen zu den Geweben leiten, und den venösen Blutgefäßen (blau dargestellt), die sauerstoffarmes Blut von den Geweben zum Herzen zurückführen, gibt es auch Lymphgefäße (grün dargestellt), die insbesondere freie Gewebsflüssigkeit, Lipoproteine (aus der Nahrung stammend) und Immunzellen zum Herzen leiten.

Erkrankungen des Herzkreislaufsystems
Verengungen (Stenosen) und Verschlüsse (Okklusionen) arterieller Blutgefäße des Herzkreislaufsystems führen dazu, dass der Stoffwechsel eines Gewebes (z. B. des Herzmuskels oder des Gehirns) nur noch vermindert oder gar nicht mehr stattfinden kann. Beim letzteren kommt es zu einem Infarkt des betroffenen Gewebes (z. B. Herzinfarkt oder Schlaganfall). Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) stellen Herzkreislauferkrankungen weltweit die Todesursache Nummer eins dar. Schätzungsweise 17,5 Millionen Menschen sterben jährlich an Herzkreislauferkrankungen, insbesondere am Herzinfarkt und Schlaganfall. Ein unzureichend behandelter Diabetes mellitus stellt eine häufige Ursache dieser Erkrankungen dar.

In Zusammenarbeit mit der Universitätsklinik für Kardiologie, Pneumologie und Angiologie untersuchen wir, wie sich Arterien im Herzkreislaufsystem entwickeln und erweitern, um Gewebe mit Blut zu versorgen und Infarkten vorzubeugen. Auch werden Lymphgefäße untersucht, welche beim Fetttransport und der Entstehung einer Fettleibigkeit eine wesentliche Rolle spielen.
Die Arbeiten finden innerhalb von Forschungsverbünden der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf statt, nämlich im Rahmen des Sonderforschungsbereich 1116 "Master Switches bei kardialer Ischämie" und des Internationalen Graduiertenkollegs 1902 "Intra- und Interorgan-Kommunikation im Herzkreislaufsystem".

Strilic B, Kucera T and Lammert E. Formation of cardiovascular tubes in invertebrates and vertebrates, Cell Mol Life Sci 2010
Planas Paz L and Lammert E. Mechanical forces in lymphatic vascular development and disease. Cell Mol Life Sci 2013

World Health Organisation (WHO) Fact sheet No 371 on Cardiovascular Diseases (CVDs)

 

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenProf. Dr. Eckhard Lammert